Vibrator Geschichte – wie Kleopatra sich mit Bienen befriedigte

In diesem Artikel wird die chronologische Reihenfolge der Vibrator Geschichte dargestellt. Dazu wird ein Zeitstrahl verwendet der die Einordnung einfacher macht.

Alles Begann vor 28.000 Jahren in Deutschland als damals der erste Dildo aus Stein genutzt wurde. Anhand verschiedener Messungen wurde die Nutzung zur vaginalen und klitoralen Stimulation nachgewiesen.

Aber lest in diesem Artikel die komplette Vibrator Geschichte bis heute.

28000 Jahre vor Christus

 Vor 28000 Jahren begann die Vibrator Geschichte. Damals wurde in Deutschland bei Schelklingen in der Schwäbischen Alb der erste Dildo erfunden.

Er besteht aus Silitstein und ist 19,8 cm lang bei einem Durchmesser von 2,8 und 3,6 cm. Nachforschungen und Messverfahren haben ergeben dass er damals wirklich zur weiblichen Sitmulation verwendet wurde.

1000 Jahre vor Christus

1000 Jahre vor Christus sind die ersten geschriebenen Aufzeichnungen über Vibratoren bekannt. Demnach wurden diese im alten Griechenland hergestellt. Es handelte sich dabei um Penis ähnliche Formen aus dem Material Ton. Von Vibrationen war zu der Zeit weniger zu spüren.

Vielmehr handelte es sich dabei um Dildos die damals zur weiblichen Stimulation verwendet wurden. Der Name dieser Gebilde ist „Olisboi“. Diese waren von innen hol und wurden mit warmen Wasser gefüllt.

69 Jahre vor Christus im alten Ägypten

Die ägyptische König Kleopatra hat damals eine mit Bienen und Fliegen gefüllte Papiertüte an ihre Klitoris gelegt. Durch die Vibrationen des kribbelns und krabbelns der Tiere hat sie sich selber klitoral stimuliert.

Theoretisch ist hier der erste funktionsfähige Vibrator der Welt kreiert worden und ein wichtiger Meilenstein in der Vibrator Geschichte.

1500 Jahre nach Christus

Zu Zeiten der Renaissance wurden Dildos als Heilmittel verwendet. Sie wurden verwendet um Frauen von Verwirrung, Atemnot, Blässe und hysterischem Verhalten zu heilen. Die sogenannte weibliche Hysterie.

1896

Die weibliche Hysterie wollte der amerikanische Arzt George Taylor heilen. Der sogenannte „Manipulator“ sorgte dafür dass während die Frau mit dem Bauch auf einem Tisch lag und mittels Pedal an ihrer Vagina mechanisch stimuliert wurde.

Der nach ungefähr 10 Minuten einsetzende Orgasmus beruhigte sie und befreite sie so von der Hysterie. 1869 sicherte sich George Taylor ein Patent auf den dampfbetriebenen Manipulator.

Ein paar Jahre später wurde der „Percuteur“ von Joseph Mortimor Granville erfunden. Er war elektromechanisch  und batteriebetrieben und wurde damals zur Linderung von Kopf- und Nervenschmerzen eingesetzt.

Joseph Mortimer Granville schrieb damals in sein Tagebuch dass er diesen niemals bei seiner Frau einsetzen würde und es in der Vergangenheit auch nicht getan hat.

Zu dieser Zeit wurden auf der Weltausstellung in Paris zahlreiche weitere Varianten des Vibrators vorgestellt. Diese wurde auf völlig unterschiedliche Weise angetrieben.

Angefangen von Windkraft, Batterie und Strom bis hin zu Gas, eigener Muskelkraft sowie der  200 Dollar-Luxusausführung der Marke Chattanooga.

1918

1918 wurde von „Sears, Roebuck & Co.“ einen Massagestab zur vaginalen Befriedigung der Frau rausgebracht. Durch verschiedene Aufsätze konnte er sowohl zur Befriedigung aber auch als Haushaltsgerät sowie Ventilator genutzt werden.

1970

Mit der Erfindung des Silikons in den 70er Jahren sind auch zahlreiche weitere Vibratoren entwickelt worden.

Dieses Material ermöglichte aufgrund seiner guten Verarbeitungseigenschaften eine Vielzahl verschiedener Formen und Modelle zu entwickeln.

Silikon hat einen erheblichen Schritt zur Weiterentwicklung und Fortführung der Vibrator Geschichte beigetragen.

1988

Der Vibrator war inzwischen in Veruf geraten und hatte mittlerweile bei vielen Bürgern ein schlechtes Image bekommen.

Daher entschloss sich die US-Regierung unter Ronald Reagan im Rahmen einer AIDS-Aufklärungskampagne eine Broschüre rauszubringen die über Verhütung und die Nutzung von Vibratoren aufklärt.

Vibrator Geschichte ab 2000

Mittlerweile hat jede fünfte Frau in Deutschland  und jede dritte in Österreich einen  Vibrator.

Es existieren zahlreiche verschiedene Vibratoren*Vibrator aus den Materialien Kunststoff, ABS, TPE, Silikon, Holz, Glas und Kunststoff für die unterschiedlichsten Anwendungsgebiete.

Viele namhafte zum Teil auch internationale Unternehmen haben ihren eigenen persönlichen Geschäftszweig für sich finden können.

Mittlerweile lebt eine ganze Industrie von der Entwicklung und Vermarktung der Vibratoren.

Quellen Vibrator Geschichte:
Rachel P. Maines: The Technology of Orgasm. "Hysteria", the Vibrator and Women's Sexual Satisfaction, Baltimore 1999.
http://www.welt.de/lifestyle/article13584984/Mit-Orgasmen-gegen-die-weibliche-Hysterie.html
http://www.spiegel.de/einestages/erfindung-des-vibrators-bsssssssssssssssss-a-947451.html

Welcher Vibrator passt am besten zu dir?

Da seit der Jahrtausendwende zahlreiche Modelle auf den Markt gekommen sind, fällt die Auswahl nicht immer einfach.

Um dir diese zu erleichtern, haben wir vor kurzem einen Vibrator Test konzipiert, der dir den für dich passenden Vibrator anzeigt:

Vibrator Check starten